Über Carline

Ich mag Menschen, ich mag Geschichten und ich mag den Zauber von Wörtern. Deshalb bin ich Journalistin geworden und deshalb gibt es dieses Blog. 

2017 habe ich meinen ersten Roman geschrieben, er heißt „Küssen kostet extra“ und es war schrecklich. Und schön. So ist das mit dem Schreiben. Aber es hilft mir, nicht aus der Welt zu fallen. Ich werde oft gefragt, ob alles, was ich so in Tweets, Blogs oder im Buch erzähle, genauso stimmt. Die beste Antwort auf solche Fragen kommt von Erich Kästner. Der hat mal gesagt: „Es ist egal, ob eine Geschichte genauso passiert ist. Hauptsache, sie ist wahr.“ 

Ich liebe das Internet und glaubt daran, dass es der perfekte Ort ist, um Geschichten zu erzählen. Das tue ich natürlich auch selbst – überall da, wo mir Menschen folgen. Zum Beispiel bei Twitter, Instagram und Facebook. Wenn es dunkel wird, zitiere ich gerne pathetische Heimatgedichte oder schimpfe über Politik. Eine Volkspartei neben der CDU/CSU fände ich zum Beispiel ganz gut. Hat jemand in letzter Zeit was von der SPD gehört?

Ich mag keine Neuwagen, liebe verrückte Ohrringe und halte Smilies für eine Kapitulation. Guter Rotwein und schlechte Witze gehe immer.

Carline Mohr

(Foto: Andi Weiland)

10 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. hab gerade mal den Til-Schweiger-Tatort gegoogelt und bin über Ihr Minutenprotokoll gestolpert. Von „die Welt“ zur „Mohrenpost“ und auf einmal war mir danach, Ihnen ganz ganz liebe Grüße zu hinterlassen.
    Wolfgang

  2. Ich bin über deinen Gastbeitrag bei kleinerdrei auf deinen Blog gestoßen und finde ihn ganz bezaubernd! Bitte mach weiter so! Und die Bilder sind superschön, Kompliment an Anja!

  3. Tachchen,

    ich kam über den „elektrischen Reporter“ . Schade, dass seid Februar nicht mehr gebloggt wurde.

    „Ich weiß, dass ich nichts weiß“ (sokrates)
    Und da bin ich mir ganz sicher.

    Micha aus BerlinBerga

  4. Moin,

    ich bin mal über irgendwelche Seiten zu irgendwelchen Seiten gekommen und dann auch zur Mohrenpost auf Twitter. Leider verstehe ich so gut wie nix von diesen Internet-Seiten, aber auf Twitter schaue ich regelmäßig rein und amüsiere mich köstlich. Danke dafür, meinen Arbeitstag lustiger zu gestalten.

    Mein Berner Johann ist übrigens Fan der Twitter-Seite von Shiba Rio 🙂

    Liebe Grüße,
    Anja

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.