Medientrainings und Einzelcoaching

Ich will euch leuchten sehen!

Was mich richtig froh macht: Menschen in der Öffentlichkeit zum Leuchten zu bringen. Völlig egal, ob es darum geht, in Interviews die Nerven zu behalten oder in einer großen Talkshow zu punkten. Ob ihr bei Twitter gehört werden wollt oder in einem Video-Statement den richtigen Ton treffen müsst. Ich coache euch im Umgang mit der Presse, bei der eigenen Öffentlichkeitsarbeit und bei eurem Auftritt in Social Media. Ich trainiere mit euch Statements, Kamerapräsenz, Rhetorik, Storytelling, Formatentwicklung, freies Reden und sogar Schlagfertigkeit. Besonderes Herzens-Anliegen: Das Coaching von Frauen.

Warum bin ich weiß, wovon ich rede

Ich bin Vollprofi und kenne jeden Winkel der öffentlichen Meinungsbildung: Ich saß als Journalistin in den Newsrooms von BILD und SPIEGEL und habe in einer Marketing-Agentur internationalen Kunden Kommunikationskonzepte verkauft. In den vergangenen Jahren habe ich Social-Media-Strategien für Verlage, Unternehmen und Menschen entwickelt, mir selbst folgen bei Twitter über 30.000 Nutzerinnen und Nutzer. 2017 habe ich einen Roman im Rowohlt-Verlag geschrieben, als Autorin selbst im Rampenlicht gestanden und meine eigene Öffentlichkeitsarbeit gemacht. Als Digital-Expertin halte ich seit Jahren Vorträge und Lightning Talks vor großem Publikum, ich diskutiere auf Panels über kontroverse Themen und stelle mich FachjournalistInnen auch den heiklen Fragen zu meiner Arbeit. Ich berate seit 2018 Spitzenpolitikerinnen und Personen des öffentlichen Lebens bei ihrer Kommunikationsstrategie und habe als Leiterin des Newsrooms im Willy-Brandt-Haus den digitalen Wahlkampf der SPD mitgeprägt.

Social Media und eigene Marke

Worum es geht:
Das wunderbare Internet bietet uns allen die Möglichkeit, SenderInnen unserer eigenen Botschaft zu werden. Ihr seid eure eigene Marke und wie es sich für eine gute Marke gehört, solltet ihr wissen wofür ihr steht, wen ihr erreichen wollt und wir ihr euch verkauft. Es nicht zu tun, ist eine vertane Chance und auch ehrlicherweise nicht ganz zeitgemäß. Gleichzeitig bin ich keine Freundin davon, Menschen auf Plattformen zu jagen, auf denen sie sich nicht wohl fühlen. Man muss nicht überall alles machen. Mir geht es darum, eine Strategie zu entwickeln, die zu euch passt und die ihr auch wirklich umsetzen könnt. Das Internet ist groß und man kann für jede und jeden das passende Format finden. Egal ob schreiben, reden, influencen, podcasten, videobloggen, Live-Talks oder Newsletter schreiben.  

Häufig gestellte Fragen: 

  • Wie baue ich im Netz meine eigene Reichweite auf? 
  • Wie schaffe ich es, neue Zielgruppen zu erreichen und schneller zu wachsen?
  • Wo erreiche ich wen und welche Plattform passt zu mir?
  • Was soll ich da eigentlich wie oft machen?
  • Was sind regelmäßige Formate, die gut funktionieren und die ich umsetzen kann?
  • Welche Tipps und Tricks gibt es und was sollte ich unbedingt vermeiden?
  • Wie kann ich über meine eigenen Kanäle Themen setzen, die gesehen werden?
  • Wie gehe ich mit Kritik, Hass oder sogar einem Shitstorm um?
  • Welche Tools oder persönliche Ressourcen muss ich einsetzen?

Mein Angebot:
Ihr seid noch relativ neu im Netz unterwegs und habt euren Sound noch nicht ganz gefunden? Kein Problem, das finden wir gemeinsam heraus! Gemeinsam konzepten wir die ersten Schritte und finden die richtige Plattform und die passenden Kommunikationsformate für euch! Auch, wenn ihr schon länger professionell Netz unterwegs sein, kann euch eine Art Schulterblick nochmal eine andere und neue Perspektive eröffnen. Wir analysieren eure Stärken und Schwächen im öffentlichen Auftritt und leiten daraus Handlungsempfehlungen ab, um eure Marke weiter zu schärfen. Eure Kommunikationsstrategie muss zu eurer Persönlichkeit passen, zu eurer Biografie. Und sie muss euch mit jedem einzelnen Post eurem strategischen Ziel etwas näher bringen.

Interviews

Worum es geht:
Interviews sind eine hervorragende Möglichkeit, um mit neuen Zielgruppen in Kontakt zu kommen. Sie können die Chance bieten, die eigene Marke zu präsentieren, eine Botschaft oder ein Produkt zu platzieren, eine Position zu erläutern, eine Diskussion anzustoßen, eine Idee zu verteidigen, jemanden anzugreifen oder die eigene Expertise zu betonen. Ein Interview kann ein wichtiges Instrument sein in der eigenen Öffentlichkeitsarbeit – wenn man es richtig nutzt. Aber, keine Sorge: Ein gelungenes Interview ist keine Glückssache, sondern gute Vorbereitung und ein bisschen Übung.

Häufig gestellte Fragen:

  • Kann ich gleichzeitig kompetent, aber sympathisch wirken? Hart in der Sache, aber schlagfertig? Sollte ich witzig sein oder lieber seriös?
  • Wie geht man mit schwierigen oder provokanten Fragen um, wie kann man versuchen, seine eigenen Themen zu setzen? 
  • Was mache ich, wenn ich eine Frage nicht beantworten will, wie widerspreche ich und mache meinen Punkt deutlich, ohne pampig zu wirken?
  • Wie bereite ich mich auf ein Interview vor, welche Antworten sollte ich parat haben und wie kann ich Pointen und Punchlines vorher planen?
  • Welche Rolle spielt die Körpersprache und wie kann ich die Dynamik eines Gesprächs ohne Worte, sondern mit Gestik, Mimik und Körpersprache mitsteuern?
  • Welche Unterschiede muss ich beachten, je nachdem ob ich für den Print interviewt werde oder vor der Kamera, ob es live ist oder in einem Podcast, alleine oder mit anderen Personen?
  • Was sind im Umgang mit der Presse und im Interview selbst absolute No-Gos?

Mein Angebot:
Gemeinsam mit euch möchte ich erarbeiten, wie ihr in Interviews wirken wollt und welche Ziele ihr damit bezweckt. Als Journalistin habe ich selbst die Fragen gestellt und kann antizipieren, nach welchen Zeilen, Spins und Wendungen gerade gesucht wird. Gleichzeitig kann ich euch als diejenige, die inzwischen selbst oft interviewt wird, viele praktische Tipps und Tricks verraten. Lasst uns gemeinsam vergangene Interviews analysieren und herausarbeiten, was ihr noch besser machen könnt. Gemeinsam ziehen wir nochmal eure Botschaften klar und finden dabei auch Formulierungen, die sich ideal für Headlines und Tweets eignen. Ich kenne die Dynamiken im Netz und weiß, welche Sätze welches Echo auslösen können. Eine Sensibilisierung der eigenen Worte im öffentlich ausgetragenen Diskurs gehört im Jahr 2021 zu einer guten Interviewvorbereitung unbedingt dazu!

Kameratraining

Worum es geht: 
Nicht allen fällt es leicht, mal eben natürlich und souverän vor der Kamera zu sprechen. Ich kann euch beruhigen: Das ist alles kein Hexenwerk, sondern reine Übungssache. Als gelernte Print-Journalistin musste ich das Auftreten vor der Kamera selbst lernen und üben und habe inzwischen richtig Freude daran. Natürlich macht es einen Unterschied, ob ihr in 30 Sekunden eure Botschaft vor einer TV-Kamera liefern müsst oder im Selfie-Mode eine eigene Insta-Story produziert. Ein paar Dinge bleiben aber immer gleich: eine gute Geschichte muss gut erzählt werden. (Eine schlechte übrigens auch…) Ich übe mich mit euch wir ihr eure Geschichte bestmöglich vor der Kamera erzählt. 

Häufig gestellte Fragen: 

  • Wo schaut man hin, was ist eine gute Körperhaltung (egal, ob im Sitzen oder Stehen), wie schafft man es, sich bei seinen Punkten nicht zu verheddern?
  • Was macht man, wenn einem mitten im Satz auffällt, dass man Quatsch erzählt und wie kann man reagieren, wenn man eine Antwort nicht weiß oder eine Frage nicht versteht? 
  • Wie sortiert man seine Argumente, wie platziert man welche Botschaften?
  • Wie kann kann man sogar Schlagfertigkeit ein Stück weit planen?
  • Wie vermeide ich Schmatzen, zitternde Hände, zu viele “ÄHs” und Blackouts?
  • Und wie gelingt es, jeden Auftritt ideal für die eigene Reichweite und Marke nutzen?

Mein Angebot:
Ich trainiere mit euch Sprache, Rhetorik und Körperhaltung und übe mit euch, wie man seine Botschaften auf den Punkt bringt. Wir bauen eine Kamera und spielen Interviews nach, Statements, Live-Situationen, insta-Storys – was immer ihr euch wünscht. Gerne können wir auch konkrete Situationen vorbereiten oder vergangene Auftritte vor der Kamera analysieren. Mein Ziel ist, dass ihr am Ende deutlich selbstsicherer und gelassener sein könnt, wenn sich eine Kamera auf euch richtet. Weil ihr genau wisst: Ich kann das!

Panels, Talks, Diskussionsrunden

Worum es geht: 
Irgendwann geht es los: man wird zu Panels, Podiumsdiskussionen oder Talkshows eingeladen und weiß überhaupt nicht, was einen da erwartet. Wieviel man reden darf und sollte und ob man sich auf eine solche Situation überhaupt vorbereiten kann. Kann man, das verspreche ich euch! Ich habe sehr klein angefangen und weiß inzwischen, wie die Zusammensetzung solcher Runden zustande kommt und welche Erwartungen damit verknüpft werden. Daran hängt dann auch die Frage, ob man überhaupt ab- oder zusagen sollte. 

Häufig gestellte Fragen: 

  • Wie komme ich zu Wort und wie behalte ich das Wort?
  • Wie und wann platziere ich meine Botschaften?
  • Was mache ich, wenn ich immer wieder unterbrochen werde?
  • Wie gehe ich auf andere TeilnehmerInnen ein?
  • Wie kann ich schlagfertige oder humorvolle Takes vorbereiten?
  • Wie kann ich zitierbare Sätze (zB für Twitter) vorbereiten?
  • Was ziehe ich an und wie kann ich mit Stimmlage oder internen Zeichen meine Redezeit steuern?

Mein Angebot:
Der eigene Auftritt in einem Panel, einer Talkshow oder einer Podiusmdiskussion lässt sich am besten am konkreten Beispiel durchgehen. Entweder wir schauen uns vergangene Auftritte von dir an und arbeiten den Optimierungsbedarf heraus oder wir bereiten dich mit allen Tipps und Tricks auf eine geplante Diskussion vor. 

Frauen

Worum es geht: 
Es klingt vielleicht komisch, aber ja, es gibt “Frauenthemen”. Ich weiß das ganz sicher, weil ich mit Ende 20 das erste Mal Führungsverantwortung
übernahm und seitdem überwiegend in männerdominierten Arbeitsbereichen unterwegs bin. Das war und ist wirklich nicht immer leicht. 

Häufig gestellte Fragen: 

  • Wie holst du bei Gehaltsverhandlungen alles für dich raus? 
  • Welche Argumente brauchst dabei du in welcher Reihenfolge, in welchem Ton sprichst du und welche Grenzen setzt du dir selbst?
  • Wie reagierst du auf Männer, die dich in Konferenzen unterbrechen, von oben herab behandeln oder sogar deine Ideen klauen und als ihre eigenen verkaufen?
  • Wie gehst du damit um, wenn jemand Witze auf deine Kosten macht, anzügliche Sprüche bringt, dich sexistisch behandelt, dich mobbt, anschreit oder außerhalb der Arbeitszeiten Zugriff auf dich verlangt?
  • Was machst du mit Chefs und Vorgesetzten, die dich nicht ernst nehmen, den Kollegen bevorzugen, sich von Stereotypen leiten lassen?
  • Was machst du mit Kollegen, die dich als Chefin nicht akzeptieren können?
  • Wie schaffst du dir Sichtbarkeit bei Panels oder Diskussionsrunden, auf denen außer dir nur Männer mit großen Mitteilungsbedürfnis sitzen?
  • Was machst du, wenn du immer wieder wie eine Sekretärin behandelt wirst oder Kollegen und Chefs offensichtlich versuchen, dich kleinzuhalten, weil sie es nicht ertragen, wenn du mehr Aufmerksamkeit/Lob/Sichtbarkeit erhältst?
  • Was machst du, wenn es so genannte Männerrunden gibt, zu denen du nicht eingeladen wirst, in denen aber Dinge besprochen, Loyalitäten geschmiedet und Aufträge vergeben werden?

Mein Angebot
Ich möchte euch, liebe Frauen, gerne alles weitergeben, was euch nutzen könnte. Wenn ihr ein Anliegen habt, das hier nicht vorkommt, sprecht mich direkt an. Gefühlt habe ich so ziemlich alles schon erlebt. Ich wünsche mir aus ganzem Herzen, dass nicht jede Frau immer wieder denselben unnötigen Quatsch durchmachen muss. Ich möchte, dass junge Frauen sich nicht unterkriegen lassen. Ich bringe euch gerne alles bei, was ich weiß. 

Shitstorm

Hierfür gibt es kein Patentrezept. Aber ich habe selbst schon als Person in Shitstorms gestanden. Ich habe mit offiziellen Accounts versehentlich Shitstorms in katastrophenfilmhafter Größe ausgelöst. Egal, ob es um eine Privatperson geht, ein Unternehmen, eine Partei oder Institution – ich kann euch bei der Krisenkommunikation helfen. Ich weiß, wie man sich richtig entschuldigt, wie man einen Shitstorm wieder einfangen kann, wie man alles etwas besser und nicht schlimmer macht.