Was die SPD aus der „Schulz Story“ lernen kann

Der Spiegel-Journalist Markus Feldenkirchen hat ein Buch geschrieben. „Die Schulz Story“ heißt es und es ist ein Rückblick auf einen katastrophalen Wahlkampf, eine Chronologie des Scheiterns, ein menschliches Drama. Man leidet mit Martin Schulz, mit der SPD und hat immer wieder – 314 Seiten lang – das Gefühl: vielleicht hätte diese Wahl ganz anders ausgehen können.

Mit dem ehemaligen Geschäftsführer der Werbeagentur Jung von Matt Matthias Richel habe ich im Podcast darüber gesprochen, was die SPD ganz konkret aus diesem Buch lernen könnte. Wieviel Transparenz darf und sollte ein Politiker heute zeigen? Wann sind Umfragen King und wann sollte man vielleicht einfach mal auf sein Bauchgefühl hören? Und welche Art von Vision braucht ein Politiker? Hier bei Soundcloud und hier bei itunes.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: