Ich bin Carline Mohr und das ist meine Mohrenpost.

Carline Mohr

Ich bin ein Schreibneurotiker. Beruflich und privat. Bei einer guten Metapher kriege ich Gänsehaut. Liebe mache ich am liebsten in Satzstellungen.

Zum Leben brauche ich Rotwein, Geschichten und die Nahaufnahme.
Ich kann nicht mit Smilies, Neuwagen und Angebern.

Die Fotos auf diesem Blog stammen zum Teil von Anja Bleyl. Ihr Auge ist wachsam und liebevoll, ihr Blick trifft immer das Wesentliche.


Aktuelle Artikel

Der Parkreiniger und
das kleine Glück

Aus der Reihe „Menschen & Mohr“. Ich erzähle, über wen ich mich gefreut oder geärgert habe. Heute: amüsiert. 

image

Montagmorgen, 7.30 Uhr.

Mit dem Glück ist das ja so eine Sache. Man darf es auf keinen Fall erzwingen. Es schert sich nicht um Perfektion oder Pläne. Es kommt, wann es will und ist verschwunden, kaum dass man es bemerkt. Menschen veranstalten die verrücktesten Dinge, um ein kleines Stückchen Glück abzubekommen. So wie ich. Ich gehe heute Joggen. Montagmorgen um halb Acht!! Weiterlesen

  1. Das Märchen von Betti und Tobi
    – zur Hochzeit
    Kommentar hinterlassen
  2. Mit dem Auto zum Flughafen –
    Ein Desaster in 117 Minuten
    Kommentar hinterlassen
  3. Die große Freiheit
    mit Mietmini Volker
    2 Kommentare
  4. tinder-Dialoge 11 Kommentare
  5. „Darf der Opa
    ‘Arschloch’ sagen?!”
    1 Kommentar
  6. Der Traum fährt mit Kommentar hinterlassen
  7. Notfallanruf im Sanitärbetrieb Kommentar hinterlassen
  8. Familienausflug ins Spaßbad Kommentar hinterlassen
  9. Eine Fahrt ins Blaue Kommentar hinterlassen